I Fagiolini | News | I Fagiolini heben auf “1612” erneut Schätze aus Renaissance und Frühbarock

I Fagiolini heben auf “1612” erneut Schätze aus Renaissance und Frühbarock

I Fagiolini Robert Hollingworth
I Fagiolini Robert Hollingworth© Decca/Danny Higgins
31.05.2012
Mit ihrer Erstaufnahme der im Jahr 2007 wiederentdeckten Messe zu 40 Stimmen von Alessandro Striggio, einem monumentalen Meisterwerk der italienischen Renaissance, sorgten I Fagiolini und Ensembleleiter Robert Hollingworth nicht nur für eine der musikalischen Überraschungen des Klassikjahres 2011. Sie gewannen für “Striggio: 40 Part Mass” auch eine Reihe von prestigeträchtigen Preisen wie den Diapason d’Or de l’annee und den “Early Music Award” des Gramophone-Magazins.

Nun legt das auf alte Musik spezialisierte Vokalensemble aus Großbritannien nach: Auf seinem neuen Album “1612: Italian Vespers” (Decca) präsentiert es Ersteinspielungen der vierchörigen Vesperpsalmen von Lodovico Viadana, von rekonstruierten Fassungen des 28-stimmigen Magnificat und des In Ecclesiis von Giovanni Gabrieli sowie andere verloren geglaubte Schätze, die während der umwälzenden Übergangsphase zwischen Renaissance und Frühbarock entstanden. “1612: Italian Vespers” von I Fagiolini erscheint in Deutschland am 08.06.2012. Lesen Sie in der nächsten Woche die ausführliche Vorstellung des Albums auf KlassikAkzente!

Mehr Musik von I Fagiolini