DEBUSSY Préludes,Children's Corner / Nelson Freire 4781111

Nelson Freire's account of Debussy's "Children's corner" and the complete Préludes (Book I) have the requisite character, poetry, and color; and "D'un cahier d'esquisses" is just about the most beautiful five minutes of recorded piano music I know.

Mit weichem und rundem Anschlag entfaltet Freire nicht nur einen fein abgemischten Farbenzauber, sondern dringt auch in die schwer zu ergründenden Tiefen von Debussys Musik vor. "Ce qu'a vu le vent de l'ouest" und "Les collines d'Anacapri" zeugen von der perfekten Beherrschung sowohl der Vertikalen wie auch der Horizontalen, behalten aber bei aller funkensprühenden Virtuositätimmer ihr Geheimnis. Die Steigerungen in "La Cathédrale engloutie" baut Freire von langer Hand auf, um sie sanft wieder auf den Boden des Meeresgrundes versinken zu lassen. Besonders ansprechend sind die Stücke wie "Des pas sur la neige" oder "La fille aux cheveux de lin" dargeboten, die nicht blosse Kalligrafieübungen bleiben, sondern von warmem Pulsieren durchströmt sind . . . Mit dieser Einspielung reiht sich Nelson Freire in die Reihe grosser Debussy-Pianisten romanischer Herkunft . . . ein.